Jahresbericht-2015

HCE-Jahresbericht 2015 – Bauen mit Holz in Städten und Gemeinden – Basis für nachhaltige Entwicklung und regionale Wertschöpfung

HCE-Jahresbericht-2015

pdf pdf-Download

Inhalt

Vorwort

1. Projektbeschreibung HolzCluster.Eifel (HCE) III
1.1 Holzbauquote in der Eifel

2. Veranstaltungen
2.1 Infostände
2.2 KlimaExpo.NRW Fachtagung „Holzbau schafft Freiräume“
2.3 Fachtagung Stadt. Land. Holz…bau
2.4 Eifeler Holz- und Waldtage
2.5 Posterausstellung „Architekturforum Eifel“

3. Holzbaufachberatung für Kommunen, Planer und Endverbraucher
3.1 Holzbau-Mustersiedlung „Ein Ort im Ort“
3.2 Städtebauliche Vorentwurfsstudie „Große Holzbausiedlung“
3.3 Wohnmodul aus Holz „WoodCabin“
3.4 Holzbaufachberatung Endverbraucher

4. Beauftragungen und Studien
4.1 Broschüre Holzbau für die Eifel – Impulse für kommunale Entscheider
4.2 Ausgezeichnete Architektur in Holz
4.3 Regionale Wertschöpfung durch vermehrten Holzbau

5. Fazit fünf Jahre HCE: Ideen und Ausblicke für 2016

 

Vorwort

Der Jahresbericht stellt die verschiedenen Aktivitäten und Ergebnisse des HolzCluster.Eifel (HCE) in 2015 vor und möchte Sie zur Beteiligung an kommenden Branchenaktivitäten ermuntern.

Zu den in diesem Bericht beschriebenen Teilprojekten sind weitere Veröffentlichungen entstanden. Besonders ans Herz legen möchte ich Ihnen die Broschüre „Holzbau für die Eifel – Impulse für kommunale Entscheider“. Modellhafte Holzbaubeispiele aus und für die Eifelregion zeigen die Möglichkeiten des modernen Holzbaus auf und werben für den Einsatz von Holz in kommunalen und privaten Liegenschaften.

Die Expertise „Kommunale Wertschöpfung durch vermehrten Holzbau“ leistet einen gelungenen Beitrag für das HolzCluster.Eifel zur Bestimmung der ökonomischen Potentiale regionaler Wertschöpfung. Untersuchungsgegenstand ist die Wertschöpfungskette Holzbau von der Forstwirtschaft bis zur Verwendung von Holz beim Bauen. Eindrucksvolle Zahlen belegen das große Potential der regionalen Wertschöpfung.

Mit ein Höhepunkt in 2015 war die Fachtagung „Stadt. Land. Holz…bau“ des Holzkompetenzzentrums Rheinland (HKZR), die im Vorfeld der zehnten Holz- und Waldtage Architekten, Planer und Bauentscheider zu einem holzbaulichen Prolog einlud. Die hochklassige Veranstaltung mit international anerkannten sowie Architektur- und Holzbaupreis prämierten Referenten wurde in Kooperation mit dem HCE durchgeführt.

Weiterhin stieß der Anfang des Jahres noch im Rahmen des HCE II entstandene Entwurf einer Holzbau-Mustersiedlung für die Eifel auf reges Interesse. Diese positive Resonanz ermunterte uns, ein vielversprechendes Folgevorhaben zu initiieren. In Zusammenarbeit mit einem Stadtplaner ent stand die Idee einer größeren Holzbausiedlung mit bis zu 100 Häusern. Eine entsprechende Umsetzung würde die jährliche Holzbauquote von Wohnhäusern in der gesamten NRW-Eifel auf einen Schlag verdoppeln.

Zwar ist die Finanzierung eines Folgeprojektes nicht gelungen, aber es wurden in den vergangenen 5 Jahren wertvolle Impulse für den Holzbau in der Eifel gesetzt, auf denen sich zukünftig sehr gut aufbauen lässt. Im Namen des Vorstandes gilt mein Dank allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren stets engagierten Einsatz im Rahmen der Projekte. Dank gebührt weiterhin dem Land NRW, dem Kreis Euskirchen und der Zukunftsinitiative Eifel sowie den auf der Rückseite genannten weiteren Sponsoren für die finanzielle Unterstützung.

Eine anregende Lektüre wünscht Ihnen
Horst-Karl Dengel