Impulsveranstaltung „Klimaschutz durch Holzverwendung“

am 01.07.2014 in Zülpich

 
Am 01.07.2014 fand im Holzpavillon auf der Landesgartenschau in Zülpich die Impulsveranstaltung „Klimaschutz durch Holzverwendung“ statt. Dort wurde das Beratungsangebot des Projektes HolzCluster.Eifel II und das Beratungsangebot für Kommunen vorgestellt. Weiterhin referierte Joachim Seinecke (ArchPlan Münster) über die Möglichkeiten des Einsatzes des Holzbaus im kommunalen Einflussbereich. Die Veranstaltung wurde organisiert vom HCE II-Projektteam in Kooperation mit dem Holzkompetenzzentrum Rheinland und dem Wald und Holz Eifel e. V.

Die Kommunen in der Eifel könnten sich zu bedeutenderen Holzverwendern entwickeln. Mit öffentlichen Bauten und Vorhaben der energetischen Gebäudesanierung und -modernisierung ließe sich die Nachfrage nach dem vielfältigen, nachwachsenden, umwelt- und klimafreundlichen Rohstoff Holz deutlich steigern. Welchen essentiellen Beitrag die Holzverwendung zum Klimaschutz leisten kann, zeigen neueste wissenschaftliche Studien. Und vorbildliche Gemeinden demonstrieren auf hohem Niveau, wie der Absatz des regionalen Baustoffs Holz und damit einhergehende Arbeitsplätze erhalten oder geschaffen werden können. Die Zukunftsregion Eifel würde von einer Steigerung der Holzverwendung in den Kommunen stark profitieren.

Im Rahmen des Projekts HolzCluster.Eifel II sollen die Möglichkeiten der kommunalen Holzverwendung aufgezeigt und anhand konkreter Planungen und Projekte gefördert werden. Es werden zunächst vier Modellkommunen in unterschiedlicher Größe gesucht, anhand derer Wege gefunden werden sollen, den Holzeinsatz deutlich zu erhöhen und in den Verwaltungsabläufen dauerhaft zu verankern.

Flyer zur Veranstaltung
Pressemitteilung zur Veranstaltung