Ländliche Regionen überzeugen mit Vielfalt und Dynamik – Langzeitstudie des BMEL

Eine einzigartige Langzeitstudie des BMEL begleitet Dörfer und deren Entwicklung. Am 29. Oktober wurden die aktuellen Ergebnisse des Forschungsprojektes „Ländliche Lebensverhältnisse im Wandel“ vorgestellt.

Die Verbundstudie wird im Auftrag des BMEL unter Federführung des Thünen-Instituts für Ländliche Räume zusammen mit sechs weiteren Forschungseinrichtungen durchgeführt. Alle 20 Jahre untersuchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in dieser Langzeitstudie die Lebensverhältnisse in denselben zehn westdeutschen – und seit 1993 auch in vier ostdeutschen – Orten. „Die Studie zeigt, dass sich die Menschen dort zuhause fühlen, wo sich die Dorfbewohner bei der aktiven Gestaltung ihres örtlichen Lebensumfeldes engagieren können und eine Basis für attraktiven Arbeitsplätzen und gute Infrastruktur besteht“, betont Peter Bleser, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft. Gemeinsam mit dem Präsidenten des Thünen-Instituts, Prof. Dr. Folkhard Isermeyer, stellte er am 29. Oktober 2015 die Ergebnisse der Studie „Ländliche Lebensverhältnisse im Wandel“ vor.

Weiter Informationen und Link zum Download:
www.bmel.de/…Dorfstudie.html